September in Berlin: Guide zu Musik und Festivals

Die Festival-Season ist vorbei und wir haben noch nicht genug davon, im Freien zu Tanzen, Musik zu hören und von Menschen umgeben zu sein. Was du jetzt in Berlin stattdessen machen kannst? Unsere Auswahl wollen wir mit dir teilen.

Musik mal etwas anders erleben…

Pink Floyd hören und dabei ins Weltall gucken… das kannst du am 07. und am 21. im Zeiss-Großplanetarium erleben. Am 21. gibt es im Anschluss sogar noch eine Hommage an Queen.

Ab September finden wieder die Lunch-Konzerte in der Philharmonie statt: jeden Dienstag um 13:00 kannst du mit einem kleinen Konzert die Mittagspause verbringen – kostenlos! 

Die drei besten Festivals in diesem Monat…

Ein absolutes Highlight in jedem September ist die Berlin Art Week. Vom 11. bis zum 15. wird zeitgenössische Kunst nicht nur in den üblichen großen Museen gezeigt, sondern auch in Gallerien, Projekträumen und Ateliers. Am besten guckst du schon am Mittwoch, wenn die meisten Eröffnungen stattfinden, an der Linienstraße und Umgebung vorbei: Hier findet man nicht nur neue Kunst, sondern oft auch ein Getränk umsonst. Am Donnerstag eröffnet auch noch die Art Berlin Fair und Positions Art Fair im Tempelhofer Flughafen. Falls es regnet, kann man hier einen ganzen Tag verbringen, so viel gibt es zu sehen!

Gleich nächstes Wochenende ist wieder das Torstraßenfestival The Knot in der Volksbühne. Von 12:00 am Samstag bis Sonntag um 5:00 gibt es 27 Konzerte und DJ Sets aus verschiedenen Musikszenen aus Berlin. Außerdem kann man im Foyer auf dem Independent Label Market bummeln. 

Vom 03. bis zum 19. veranstalten die Berliner Festspiele zum Start der neuen Spielzeit das Musik Fest Berlin. Bei 26 Veranstaltungen werden  vergessene und ungewöhnliche Werke aus der Geschichte und Gegenwart vorgestellt. Wer also statt Techno mal klassische und moderne Musik ausprobieren möchte, ist hier genau richtig aufgehoben.

Unter freiem Himmel tanzen…

Clubs in Berlin gibt es zahlreich, aber am Besten draußen tanzen kannst du in der Ipse, Polygon und im Sisyphos.Die Griessmühle und die Wilde Renate haben auch große Draußen-Bereiche, wo du dich erholen kannst, wenn du mal eine Pause vom Tanzen brauchst.Im Klunkerkranich gibt es zu Essen, Drinks und Musik auch noch eine schöne Aussicht auf Berlin zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.