Delfina Carmona – Künstlerin aus Buenos Aires

Delfina Carmona lebt in Buenos Aires und ist Fotografin, Art Director und Content Creator. Sie inspiriert uns mit ihren Kompostionen auf Instagram (@delfinacarmona) und wir freuen uns sehr, sie in unserer #malimofamily zu haben. Zu diesem Anlass haben wir ein Interview mit ihr geführt und haben sie gefragt, wie sie als Künstlerin in Argentinien lebt und was ihr an Berlin gefällt…

Delfina Carmona x Malimo
Wie ist es, als Künstler in Buenos Aires zu leben?

Um ehrlich zu sein, es ist nicht leicht. Die wirtschaftliche Situation unserer Stadt und des ganzen Landes ist immer äußerst instabil, und wenn man unabhängig arbeitet, ist es ziemlich schwierig zu wissen, wie viel Geld man am Ende des Monats haben wird. Stabilität wird deswegen oft zu einer unmöglichen Odyssee. Zumindest dank Plattformen wie Instagram bekommt man mehr Aufmerksamkeit und dadurch ein wenig mehr Anerkennung. Hierdurch kann ich nicht nur lokal, sondern auch international arbeiten.

Was sind deine Lieblingsorte in Buenos Aires?

Erst mal auf jeden Fall meine Wohnung, welche momentan Büro und Zuhause in einem ist. Aber es gibt hier auch viele schöne, grüne Parks, die wie kleine Oasen sind. Hier lese ich gerne, treffe Freunde und Familie oder verbringe einfach Zeit in der Natur. Es gibt auch viele tolle Kinos und Theater, wunderschöne Architektur, Galerien und Kulturzentren und charaktervolle Stadtviertel mit zahlreichen Bars. Die Leute in Buenos Aires sind sehr freundlich, offen und warm. Es gibt viele Orte, an denen man in Kontakt kommen und ein Bier trinken kann. (Natürlich nicht aktuell, da wir noch immer im Lockdown sind.)

Meine Kreativität ist nicht auf meine Fotografie beschränkt. Es gibt viele Möglichkeiten, wie wir täglich kreativ sein können! Ich probiere gerne neue Ausdrucksmittel aus.

Delfina Carmona in der artdeco/navy Cord Wendejacke und in der bird/navy Print Wendejacke

Wie lebst du am liebsten deine Kreativität aus?

Kreativität ist in vielen Bereichen meines Lebens präsent. Fotografie ist wahrscheinlich der offensichtlichste Bereich. Bei der Komposition und Fotografie von ästhetischen Situationen übe ich meine Ausdruckskraft fast jeden Tag. Ich liebe es, Selbstporträts zu entwerfen und vor der Kamera zu agieren, über Gesten nachzudenken und verschiedene Ausdrucksformen auszuprobieren.

Aber meine Kreativität ist nicht nur auf meine fotografische Arbeit beschränkt. Ich drücke mich gerne mit meiner Kleidung aus, indem ich entscheide, was ich zu einem besonderen Anlass oder einfach im täglichen Leben trage. Ich mag Musik sehr gerne und ich mag es, Playlisten zu erstellen, die verschiedene Stimmungen repräsentieren, die ich gerade durchmache.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie wir täglich kreativ sein können! Ich probiere gerne neue Dinge, neue Ausdrucksmittel aus.

Delfina Carmona x Malimo
Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Kleidung und Stil sind für mich eine sehr wichtige Ausdrucksform. Ich bin klassisch und einfach, wenn es um die Wahl meiner Kleidung geht. Ich mag zeitlose Kleidungsstücke, die über Modetrends hinausgehen und trage gerne neutrale Farben wie Weiß, Schwarz, Grau, Nude-Töne, Erdtöne. Gerne füge ich auch Farbtupfer hinzu (normalerweise in Primärfarben) und trage manchmal völlig monochromatische Outfits. Ich mag angenehme Stoffe und Materialien, die gut passen, bequem sind und freie Bewegung ermöglichen –  denn ich ertrage es nicht, wenn ich mich unwohl fühle. Ich glaube, wenn ich mit einem Kleidungsstück nach draußen gehe, das mir irgendwie unangenehm ist, kann ich den Rest des Tages nicht mehr genießen und ich selbst sein.

Woher ziehst du deine Inspiration?

Ich denke, Inspiration kommt immer von vielen Orten. Es kann etwas ganz Kleines sein, wie ein Licht zu sehen, das durch das Fenster kommt und auf Gegenständen reflektiert wird, es kann ein Gespräch sein, das ich mit jemandem hatte, eine Szene aus einer Serie oder einem Film, die ich gesehen habe, ein Traum, den ich hatte, eine Geste, eine Farbe, ein Gegenstand, der mir fotogen erscheint… Ich lasse mich gerne überraschen und von alltäglichen Dingen inspirieren. Manchmal taucht eine Inspiration auf, während ich etwas mit meiner Kamera ausprobiere, und manchmal kommt sie wie von Zauberhand aus dem Nichts und lädt mich zum Handeln ein. Beide Prozesse sind gültig und der Wunsch und das Bedürfnis, etwas zu schaffen, treten nicht immer auf die gleiche Art und Weise auf.

Berlin hat mich völlig in seinen Bann gezogen! Ich freue mich, bald dorthin umzuziehen.

Was magst du an Berlin und warum möchtest du hierher ziehen?

Ich besuchte Berlin zum ersten Mal vor zwei Jahren auf einer Europareise während meinen Flitterwochen. Die Stadt hat mich und meinen Mann (er ist auch Künstler!) völlig in ihren Bann gezogen. Die Energie der Menschen, die Orte, die künstlerischen Räume, die Natur, alles erschien uns wunderbar, und deshalb sind wir letztes Jahr zurückgekehrt, um etwa zwei Monate in der Stadt zu arbeiten und zu leben. Wir haben viele argentinische Freunde, die dort leben, und wir freuen uns darauf, bald dorthin umzuziehen. Ich denke, dass die Sprache im Moment vielleicht das größte Hindernis ist (zusätzlich zu den harten Wintern), aber wir sind bereit, zu lernen und uns von dem, was Berlin zu bieten hat, mitreißen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.