Rückblick auf die letzten drei Monate

Und schon ist der Sommer vorbei. Zack, Boom, fertig. Ging wieder ganz schön schnell, oder? Wir nutzen das graue Wetter als Anlass, um gemütlich bei einem Tässchen Tee auf die Highlights der letzten Monate zurückzublicken.
Das perfekte Timing, den Sommer Revue passieren zu lassen und zu reflektieren, was in den wilden Monaten alles abging. Was hat sich im Laufe der Zeit verändert? An welchem Punkt standen wir noch vor einigen Monaten und wo stehen wir jetzt?

Zur gleichen Zeit haben wir, nach nur drei Besichtigungen, unser wundervolles Loft-Büro in Moabit gefunden. Ein perfekter Match für uns. Die ersten Wochen waren wir so geflasht von der Größe des Raumes, dass wir ca. alle 10 Minuten von unserem neuen Schreibtisch aufgestanden sind um ein Mal durch den ganzen Raum zu schlendern, einfach, weil wir konnten.

Bei uns hat diesen Sommer ein Höhepunkt den nächsten gejagt. Anfang Juli haben wir mit Samira auf dem Tempelhofer Feld unsere neue Splash Jacke geshootet.

Während wir im August in Berlin dahingeschmolzen sind, herrschte in Indien der heftigste Monsoon seit 30 Jahren (laut Aussage von einem unserer Schneider aus Rajasthan). Unsere Nachbestellungen konnten ein paar Wochen nicht verschickt werden, da die Straßen hüfthoch geflutet waren.

Schwups stand auch schon das Feel Festival vor der Tür. Die fünf Tage waren uns ein Fest. Wir hatten ausgiebig Zeit, mit bekannten und neuen Gesichtern zu schnacken, zu lachen und Quatsch zu labern. Es war eine mega schöne Erfahrung, so viele Kund*innen persönlich kennenzulernen und Komplimente, Wünsche und Anregungen zu hören. Andere Designer*innen wie Ariane Truisi, Hasachi, Sonntag Berlin und auch Holger, der Veranstalter vom Kreativmarkt, haben uns jeden Tag versüßt. Als wir Anfang August privat auf ein Festival gefahren sind, haben wir mehr als 10 Leute mit Jacken & Kimonos von uns entdeckt. Das hat uns einfach nur umgehauen.

Das nächste große Highlight war unser Team-Zuwachs. Neben Valli, der Kundenservice und Lager fest im Griff hat, und Paulina, die den Bereich Kooperationen übernimmt, durften wir Zoé für den Bereich Social Media in unserem Team Willkommen heißen. Die besten Tage des Sommers waren die, an denen wir alle gemeinsam zum Mittag zusammensaßen.

Eines Tages Anfang September bekamen wir den Link zu diesem abgefahrenen Set  zugeschickt, in dem Jonas Saalbach in der atemberaubendsten Location unsere Paisley Bomber trägt. Macht einfach nur Spaß, das Video anzugucken. Keine große Überraschung, dass der größte Moment im September der Fridays For Future Klimastreik war. Wie wahrscheinlich alle Teilnehmenden hat es uns umgehauen, wie viele Menschen am Start waren und welche Energie in der Luft lag. Als wir bei der kleinen Bühne im Protestcamp vorm Bundeskanzleramt saßen und Dota gelauscht haben, beschlich uns das Gefühl ein Teil von einer Bewegung zu sein, die Geschichte schreibt.

Diesen September weht eine frische Brise von Veränderung durchs Malimo Headquaters. Wir haben uns im Team zusammengesetzt und sind mal richtig grundsätzlich geworden. Wir haben die Zukunft besprochen, uns neue Ziele gesetzt und an Visionen gefeilt. Neben eigenen neuen Designs freuen wir uns über unsere erste Zusammenarbeit mit einem talentierten Berliner Künstler. Wir sind aufgeregt auf Alles, was kommt.

Und jetzt? Die nächsten Monate versprechen nicht viel ruhiger zu werden als die letzten. Nächster Termin ist der Holzmarkt Designer Sale am ersten Oktober Wochenende. Danach steht ein neuer Foto-Shoot und der Release unserer neuen Kollektion ins Haus. Nebenbei suchen wir nach ein bis zwei neuen Team Mitgliedern. Promise: Es wird nicht langweilig.

September in Berlin: Guide zu Musik und Festivals

Die Festival-Season ist vorbei und wir haben noch nicht genug davon, im Freien zu Tanzen, Musik zu hören und von Menschen umgeben zu sein. Was du jetzt in Berlin stattdessen machen kannst? Unsere Auswahl wollen wir mit dir teilen.

Musik mal etwas anders erleben…

Pink Floyd hören und dabei ins Weltall gucken… das kannst du am 07. und am 21. im Zeiss-Großplanetarium erleben. Am 21. gibt es im Anschluss sogar noch eine Hommage an Queen.

Ab September finden wieder die Lunch-Konzerte in der Philharmonie statt: jeden Dienstag um 13:00 kannst du mit einem kleinen Konzert die Mittagspause verbringen – kostenlos! 

Die drei besten Festivals in diesem Monat…

Ein absolutes Highlight in jedem September ist die Berlin Art Week. Vom 11. bis zum 15. wird zeitgenössische Kunst nicht nur in den üblichen großen Museen gezeigt, sondern auch in Gallerien, Projekträumen und Ateliers. Am besten guckst du schon am Mittwoch, wenn die meisten Eröffnungen stattfinden, an der Linienstraße und Umgebung vorbei: Hier findet man nicht nur neue Kunst, sondern oft auch ein Getränk umsonst. Am Donnerstag eröffnet auch noch die Art Berlin Fair und Positions Art Fair im Tempelhofer Flughafen. Falls es regnet, kann man hier einen ganzen Tag verbringen, so viel gibt es zu sehen!

Gleich nächstes Wochenende ist wieder das Torstraßenfestival The Knot in der Volksbühne. Von 12:00 am Samstag bis Sonntag um 5:00 gibt es 27 Konzerte und DJ Sets aus verschiedenen Musikszenen aus Berlin. Außerdem kann man im Foyer auf dem Independent Label Market bummeln. 

Vom 03. bis zum 19. veranstalten die Berliner Festspiele zum Start der neuen Spielzeit das Musik Fest Berlin. Bei 26 Veranstaltungen werden  vergessene und ungewöhnliche Werke aus der Geschichte und Gegenwart vorgestellt. Wer also statt Techno mal klassische und moderne Musik ausprobieren möchte, ist hier genau richtig aufgehoben.

Unter freiem Himmel tanzen…

Clubs in Berlin gibt es zahlreich, aber am Besten draußen tanzen kannst du in der Ipse, Polygon und im Sisyphos.Die Griessmühle und die Wilde Renate haben auch große Draußen-Bereiche, wo du dich erholen kannst, wenn du mal eine Pause vom Tanzen brauchst.Im Klunkerkranich gibt es zu Essen, Drinks und Musik auch noch eine schöne Aussicht auf Berlin zu genießen.

Nachhaltige Versandverpackungen: ✔ Check

Eco Karton Versandschachteln von Packhelp

Unsere Versandschachteln sind aus mindestens 90 % Recycling-Material hergestellt und vollständig recycelbar.

How To: Nachhaltig Verpacken

Für unsere Versandverpackungen verwenden wir ausschließlich Recycling Kartons, die wir von Packhelp und Biobiene beziehen. All unsere Versandschachteln sind aus mindestens 90 % Recycling-Material hergestellt und vollständig recycelbar. Bedruckt werden sie mit wasserbasierter Tinte.

Wir verzichten beim Online Versand ganz auf Plastikverpackungen. Die bestellten Artikel schlagen wir in 100% recycletes Papier ein. Das war’s. Verpackungstechnisch sind wir ganz minimalistisch unterwegs. 

Eingepackte Jacke in 100% Recycling Papier im Versandkarton. (Sticker – Foto @fredi_boldt)

Wir verwenden die Kartons aus Rücksendungen ein zweites Mal wieder.

Reduce, Reuse, Recycle – so sparen wir Müll

Die Kartons, die durch Rücksendungen wieder bei uns landen, verwenden wir ein zweites Mal wieder. Je weniger Verpackungen in den Umlauf kommen, desto weniger Bäume müssen am Ende gepflanzt werden. 

Behind the Scenes im Lager

Dieses Paket macht sich erneut auf die Reise

Festival Trend 2019: Umweltbewusst und Nachhaltig Feiern

Der Sommer ist schon in vollem Gange und die diesjährige Festival-Saison steht vor der Tür.

Holt eure Terminkalender raus, denn dieses Jahr sind wir mit MALIMO auf dem Feel Festival. Vom 11. bis 15. Juli 2019 entsteht am Ufer des Bergheider Sees ein buntes Zauberland – ein Ort an dem Zeit keine Rolle spielt, zusammen getanzt, gefeiert und gelacht wird.

Einen grüneren Festival-Fußabdruck hinterlassen

Was wir als Bäume pflanzendes Modelabel am Feel Festival besonders schätzen: die Veranstalter versuchen, genau wie wir, ihren ökologischen Fußabdruck zu minimieren. Stinkende Dixies werden durch Öko-Toiletten mit Sägespänen ersetzt. Das Essensangebot ist großteils vegetarisch und vegan und dabei ausschließlich BIO. Die Floors werden hauptsächlich aus lokalen und recycelten Materialien gebaut. Hier gilt “Reduce, Reuse, Recycle”. Go, Umweltbewusstsein!

Damit auch du diese Festival-Saison mit gutem Gewissen richtig nachhaltig feiern kannst, haben wir dir hier einen kleinen Guide zusammengestellt. Und damit du dieses Jahr auch ja nichts vergisst einzupacken, gibt’s unsere ultimative Festival Packliste zum ausdrucken und oben drauf. Download Packliste.

Nachhaltigkeits Checkliste: 8 Tipps für einen umweltfreundlicheren Festival-Sommer


1. Die Anreise:

Am umweltfreundlichsten reist du mit dem Fahrrad, dem Bus (Bassliner), dem Zug oder einer Mitfahrgelegenheit an. Oft bist du mit den Öffis sogar schneller dort, da du an den Autoschlangen vorbeikommst. 

2. Camping:

Wenn du kein eigenes Equipment wie Zelt, Campingstuhl, Iso-Matte oder Schlafsack besitzt frag Familie und Freunde ob du dir ihre Ausrüstung ausleihen kannst, bevor du dir eigene kaufst. Das spart gleichzeitig Geld.

3. Essen:

Der größte Müll auf Festival entsteht durch Essen und Essens-Verpackungen. Dem kannst du einfach entgegenwirken, indem du vor allem Einweg-Plastik vermeidest. Nimm dir eigenes Camping Geschirr mit. Einen Teller, Becher und Besteck aus Bambus, Emallie oder Edelstahl zum Beispiel. Wer’s fancy mag kann sich obendrauf noch einen Strohalm aus Edelstahl oder Bambus besorgen.

4. Kleidung:

Ethical Fashion & Vintage sind 2019 der Chef von’t Janze, würden wir in Berlin sagen. Wir statten dich aus mit fair gehandelten Festival Essentials wie Bauchtaschen, Kimonos, Bucket Hats und Sonnenbrillenketten. Für jeden Kauf pflanzen wir zehn Bäume. Trashige Kostüme und Accessoires findest du gut auf dem Flohmarkt oder im Second Hand Laden um die Ecke.

5. Hygiene:

Die Natur wird es dir danken, wenn du biologisch abbaubares Duschgel oder die gute alte Kernseife benutzt. Um dein Gesicht zu reinigen, kannst du dir einen Waschlappen von zuhause mitnehmen und ihn danach in die Waschmaschine schmeißen, statt Einwegtücher oder Wattepads zu verschwenden. Natürlichen Mückenschutz kannst du dir aus Citronella oder Eukalyptus Öl, Vodka und Wasser ganz einfach selber in einer Sprühflasche zusammen mischen. Richtig Zero Waste!

6. Wasser:

Beim in der Sonne tanzen das Wasser trinken nicht vergessen. Bring am besten deine eigene Trinkflasche mit. Die kannst du dir an Wasserstellen oder ggf. an den Waschbecken jederzeit wieder auffüllen. Das spart einiges an Geld und Schlepperei.

7. Konfetti & Glitzer:

Gehört für viele zum feiern dazu. Für beides gibt es mittlerweile coole biologisch abbaubare Versionen (z.B. auf Birkenspanner.com). Das geht ganz ohne Mikroplastik – zum Beispiel mit Konfetti aus getrockneten Blättern oder Blüten.

8. Taschenascher:

Kippen Stummel brauchen stattliche 10-15 Jahre um zu verrotten. Zigaretten sollten daher nicht auf dem Boden sondern im Mülleimer landen. Als Taschenascher eignen sich alte Film- oder Kaugummi Dosen. Auch zu empfehlen sind biologisch abbaubare Filter.

Foto: Isabell & Johannes auf dem Feel 2016. (von Fabian Peter)

Zurück zum Feel

Das Festival steht nicht nur für Party und Nachhaltigkeit sondern auch für Workshops, Zirkus & Performance-Künstler. Wir sind mit MALIMO Teil des Kreativ Marktes. Das Line-Up wird wie jedes Jahr zum Beginn des Festivals bekannt gegeben. Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns drauf. 

Kommst du auch? Dann statte uns einen Besuch ab, wir freuen uns auf jedes bekannte und unbekannte Gesicht. 

Bis dahin, 

Packliste Download

Festival Outfit Guide Sommer 2019 – Ethical Fashion

Der Sommer hat begonnen und die Festival-Saison steht vor der Tür. Die Tickets sind gekauft und die Vorfreude steigt. Nun heißt es vorbereiten: Wie komme ich hin? Was packe ich ein? Was ziehe ich an?  Um diese Fragen haben wir uns schon gekümmert:

1. Unsere ultimative Festival Packliste kannst du dir hier als pdf kostenlos herunterladen. Einfach ausdrucken und abhaken. So kannst du nichts mehr vergessen.

2. Wir haben die diesjährigen Festival Fashion Trends analysiert und statten dich mit Festival Outfits aus, die nicht nur stylisch sondern gleichzeitig praktisch und gut für die Umwelt sind.

Packliste herunterladen

Dieses Jahr beschäftigt uns das Thema Nachhaltigkeit u.a. dank Greta Thunberg mehr als je zuvor. Das kollektive Umweltbewusstsein wächst und wir alle versuchen unseren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Das gilt natürlich auch für’s Feiern und für Festivals.

Jedes Jahr verbringen Veranstalter Monate lang damit, Konfetti und Kippenstummel einzeln vom Boden aufzusammeln. Damit du dieses Jahr mit gutem Gewissen umweltbewusst feiern kannst, haben wir dir hier einen Guide mit 8 einfachen Tipps zusammengestellt.

Für’s Thema Kleidung gilt: Sich ein witziges Einhorn Kostüm mit pinkem Tütü neu zu kaufen, um es nur ein Mal auf einem Festival zu tragen lässt sich mit einem umweltbewussten Lifestyle schwer vereinbaren. Die Lösung:

a) Du trägst die Party Montur auch ab und an im Büro oder zur nächsten Familienfeier.

b) Du kaufst deine Kostüme und Gadgets Second Hand oder leihst sie dir im Kostümverleih oder bei Freunden.

c) Du kaufst bewusst Sachen, die du auch im normalen Leben anziehen kannst (Vorzugsweise Green Fashion).

Laut dem internationalen Mode Trend Index Lyst, der die Kaufgewohnheiten von mehr als 5 Millionen Käufern analysiert hat, stehen dieses Jahr Vintage Looks für die Festival Saison hoch im Kurs. Diese beinhalten beliebte 90er Jahre Essentials wie:

Der Kimono

Jeder liebt Teile, die einen mit minimalem Aufwand trendbewusst aussehen lassen. Kimonos tun genau das. Sie heben ein sonst langweiliges Outfit auf ein neues Level. Wie du deinen Kimono für’s Festival stylen kannst:
1. Für heiße Tage, einfach über einen Body oder Badeanzug mit Birkenstock Latschen dazu und eine Sonnenbrille und Strohhut.
2. Entspannt mit Jeans und Hoodie oder T-Shirt mit Sneakers.
3. Mit einem All-White oder All-Black Outfit drunter dazu Dr. Martens oder Cowboy Boots + Fischer-Hut und eine farbige Sonnenbrille.
4. Sportlich mit Radler Shorts und Oversized T-Shirt oder Sport BH + Sneakers mit Bauchtasche.

Die Bauchtasche

Absoluter Grundbaustein für jedes Festival Outfit, allein aus praktischen Gründen. Handy, Geld und Co sind hier sicher aufgehoben ohne dass man einen riesigen Beutel mitschleppen muss. Kombinieren kannst du deine Bauchtasche problemlos mit allem.

Der Anglerhut

Strategische Accessoires sind der Schlüssel auf jedem Festival. Beim Angler-Hut treffen Funktion und Style aufeinander. Sonnenschutz, der cool aussieht. Genau wie der Kimono poliert der Bucket-Hat jedes sonst normale Outfit auf.

Die Sonnenbrillenkette

Gleich am Anfang des Festivals seine Sonnenbrille zu verlieren und dann den Rest der Zeit mit zusammengekniffenen Augen als Accessoire rumzulaufen ist weniger lässig, da sprechen wir aus Erfahrung. Vorbereitung ist alles. Unser strategisches Accessoire Numero 2, die Sonnenbrillenkette, hat einiges an praktischem Wert. 

Die Bomberjacke

Unglaublich vielseitig und zeitlos – das ist die gute alte Bomberjacke. Sie ist klein, leicht und passt in jeden Rucksack. Wenn’s Tags über warm ist, ist sie luftig und kann entspannt um die Hüften gebunden werden. Praktischer für unterwegs als ein dicker Pulli. Nachts hält sie in Zwiebel Schichten gleichzeitig mega warm. Ein echter Wetter Alleskönner.

Interview: 10 Fragen an Isabell & Johannes

 

Die Mädels von Aequem haben uns zehn Fragen gestellt. Das Original Interview auf Englisch findet ihr auf Aequems Blog.

1. Hey ihr beiden, erzählt uns ein bisschen von euch und wie ihr euer Label gestartet habt.

Wir sind Johannes & Isabell, die Gründer von Malimo. Statt Modedesign zu studieren, sind wir fast zwei Jahre lang um die Welt gereist. Als wir in Indien waren, konnten wir nicht anders, als uns in all die Farben und Muster zu verlieben. Das Land hat uns sehr inspiriert. Ganz spontan bauten wir eine enge Beziehung zu unserem derzeitigen Schneider auf. Er teilt unsere Wertschätzung für Menschen und unseren Planeten. Wir drei waren sofort ein Match. Seitdem wachsen wir mit MALIMO zusammen. Wir haben ne Menge Spaß dabei.

2. Wie findet ihr Inspiration, wenn ihr neue Stücke entwerft?

Wir finden Inspiration auf Reisen in weit entfernte Gegenden wie Indien und Indonesien. Ansonsten lieben wir es mehr über Modegeschichte zu lernen. Wir haben gerne traditionelle Elemente in unseren Designs und mischen diese mit aktuellen Trends. Die Bomberjacke zum Beispiel ist ein Stück mit einer langen, interessanten Geschichte. Unser Ziel ist es, Stücke zu entwerfen, die unsere heutige Zeit repräsentieren und dennoch zeitlos sind.

3. Für uns hier bei Aequem ist Nachhaltigkeit alles. Was bedeutet Nachhaltigkeit für euch und MALIMO?

Wir beide haben einen ziemlich alternativen Hintergrund. Viele unserer Freunde sind Vegetarier, kaufen Bio-Lebensmittel und fahren hauptsächlich mit dem Fahrrad oder Öffis. Für uns ist Nachhaltigkeit ein Lebensstil, mit dem wir aufgewachsen sind. Es fühlt sich für uns natürlich an, unseren Kaffee ins eigene Einmachglas to go zu holen. Uns sind die Auswirkungen der Modewelt, generell großer Firmen, auf unserem Planeten bewusst. Für uns ist Nachhaltigkeit der einzige Weg. Auf diesen Grundsatz haben wir MALIMO aufgebaut. Wir vermeiden Plastikmüll, wo wir können, verwenden unsere zurückgesendeten Versandkartons wieder und pflanzen zehn Bäume für jeden Einkauf.

4. Wir lieben den entspannten Vibe eurer Marke. Wie habt ihr diese Ästhetik entwickelt?

Als wir mit MALIMO anfingen, war Minimalismus großer Trend in der Mode. Schlicht, weiß, grau und schwarz. Das hat uns ziemlich gelangweilt und wir haben uns für eine buntere Alternative entschieden. Wir fanden, dass besonders faire und nachhaltige Mode an „Spritzigkeit“ mangelt. Diese Langweiligkeit wollten wir durchbrechen.

5. Wo und wann trägt man eure Teile am besten?

Wirklich zu jedem Anlass und an jedem Ort. Wir hatten eine 75-jährige Dame, die eine unserer Jacken für eine Hochzeit kaufte. Am nächsten Tag kaufte ein 18-jähriger Dude eine zum Skaten.

6. Okay, jetzt erzählt uns mehr über euch…

Johannes wollte immer Erfinder oder Zauberer sein. Isabells größter Traum war es, Kriminalkommissarin bei K11 zu sein. So wie’s aussieht bleiben wir jetzt  aber erstmal bei Mode.

7. Was macht ihr als erstes, wenn ihr morgens aufwacht?

Wir beide sind ziemlicher Fan davon eine Morgenroutine zu haben: Bett machen, Heiße Zitrone trinken, meditieren, eine kurze Yoga-Session, und ein Käffchen zum Tagebuch schreiben.

8. Wenn ihr Celebrity wärt, wer würdet ihr sein?

Richard Branson, wenn man ihn als Celebrity bezeichnen kann. Das Leben auf Neckar Island ist bestimmt nicht ganz übel.

9. Welches ist euer Lieblingsstück aus der aktuellen MALIMO Kollektion und warum?

Aktueller Favorit ist unsere Dancing Bird Wendejacke. Man kann sie wenden wie man gerade Lust hat. Entweder volle Kanne Funky mit unserem Bird Print oder Undercover mit der einfarbigen Seite. 

10. Wenn ihr unseren Lesern einen Ratschlag mit auf den Weg geben könntet, was wäre das?

Wir sind alle eins. Wir sind alle atmende Menschen, die gemeinsam auf der Erde leben. Konzentriert euch nicht auf die Unterschiede zu anderen, sondern auf Gemeinsamkeiten.

Wie du dir dein Waschmittel ganz einfach selber machst & 7 Tipps für ein längeres Leben deiner Kleidung

DIY – Bio Flüssigwaschmittel

So machst du dir easy und günstig dein eigenes Bio-Flüssigwaschmittel

Zutaten:
Für ca. 2L Waschmittel brauchst du folgende Zutaten

  • 4 Esslöffel Waschsoda (Natriumcarbonat)
  • 30 g Kernseife
  • Optional: ein paar Tropfen ätherisches Öl z.B. Lavendel oder Lemon Grass
  • 2L Wasser
  • Flaschen für die Aufbewahrung

     

Zubereitung:

  1. Kernseife mit einer Küchenreibe klein raspeln oder mit einem Messer klein schneiden
  2. Wasser in einen Topf geben.
  3. Soda und geriebene Kernseife dazugeben, mit dem Schneebesen unterrühren und kurz aufkochen, bis sich alles aufgelöst hat
  4. Eine Stunde stehen lassen und dann erneut unter Rühren kurz aufkochen.
  5. Weitere 6-24 Stunden stehen lassen, die Masse wird dicker, je nach verwendeter Seife sogar an der Oberfläche fest. Umrühren und nochmal erhitzen, bis alles wieder flüssig ist.
  6. Abkühlen lassen und optional ätherisches Öl dazu geben.
  7. Das fertige Waschmittel mit einem Trichter in Kanister oder Flaschen füllen.

     

Anwendung:
Für eine normale Wäsche reichen ca. 150-200 ml Waschmittel aus.


Wenn du deine Malimo Sari Upcycling Bomber waschen willst, benutze das folgende Rezept für Feinwaschmittel.

DIY Bio Feinwaschmittel (für Seide)

Zutaten:
Für 350 ml Waschmittel benötigst du:

  • 250 ml Wasser
  • 50 g Kernseife
  • 100 ml Brennspiritus (oder einfach hochprozentigen Alkohol)
  • Optional: ein paar Tropfen ätherisches Öl z.B. Lavendel oder Lemon Grass
  • ein Schraubglas zur Aufbewahrung

Zubereitung:

  1. Kernseife mit einer Küchenreibe klein raspeln oder mit einem Messer klein schneiden
  2. Gib das Wasser zusammen mit der Seife in den Topf.
  3. Verrühre Seife und Wasser mit dem Schneebesen und bringe das Ganze zum Kochen.
  4. Nachdem das Wasser-Seifen-Gemisch einmal aufgekocht ist, nimm es vom Herd und lasse es etwas abkühlen.

Wusstest du, dass…

… ein längerer Lebenszyklus deiner Kleidung der direkteste Weg ist, um Textilabfälle zu reduzieren?*

Die Bekleidungsindustrie allein könnte die Menge an Kohlenstoff, Wasser und Abfällen bis zu 10% beeinflussen, wenn sich die Kleidungsstücke aus unseren Schränken nur drei Monate länger als normal im Umlauf befänden.**

Das beste daran? Wir als Verbraucher haben die Macht, positive Veränderungen für unseren Planeten zu bewirken, indem wir einfach unsere Kleidung länger tragen.

7 simple Tipps, wie du die Lebensdauer deiner Kleidung erhöhst

  1. Weniger häufig waschen – häufiges Waschen in der Maschine verkürzt die Lebensdauer durch Hitze und Abrieb. Wasche nicht mehr als nötig, das spart gleichzeitig Wasser und Energie. Bei leichter Kleidung reicht es auch oft, sie einfach zum Lüften nach Draußen zu hängen.
  2. beim Waschen alle Reißverschlüsse zu machen und Kleidung auf Links drehen
  3. Maschinenwäsche bei geringer Temperatur
  4. Wasche mit einem milden, umweltfreundlichen Reinigungsmittel. (DIY Waschmittel Rezept siehe oben)
  5. Spar dir den Trockner – schont deine Kleidung und die Umwelt
  6. Behandle Flecken und Gebrauchsspuren direkt
  7. Wenn du deine Sachen nicht mehr trägst, tausche, verkaufe oder verschenke sie. Organisier’ eine Klamotten-Tausch Party oder gib deine Sachen an einen gemeinnützigen Verein ab (wie z.B. der Berliner Stadtmission) – So kannst du mit deinen Sachen anderen noch eine Freude bereiten. Wenn du deine Malimo-Teile nicht mehr trägst und tauschen oder verkaufen möchtest, trete unserer FB-Gruppe bei oder teile sie auf instagram mit dem Hashtag #malimovintage.

*Laut Ellen Macarthur foundation Economy Textiles Report
**Laut Schlüssen des UK Waste and Resources Action Programme, basierend auf aktuell durchschnittlichem Lebenszyklus von 3 Jahren

Quelle:
DIY Flüssigwaschmittel 
DIY Feinwaschmittel
Copyright © smarticular.net

Malimo x Titus Berlin Alexanderplatz

Malimo im Titus Store Alexanderplatz Berlin

Seit knapp über einem Jahr findet ihr unsere Männer Kollektion im Titus Skateshop direkt neben dem Berliner Fernsehturm. Hier findet ihr eine große Auswahl an Malimo Upcycling Seidenjacken (Unikate) sowie alle Styles unserer Bomber Wendejacken inklusive dazugehöriger Hosen. 

Öffnungszeiten:
Mo-Sa: 10:00 – 20:00 h

Adresse:
Karl-Liebknecht-Str. 9
10178 Berlin

P.S. Wenn ihr vorbeischaut, lasst Brian liebe Grüße von uns da.
Isabell & Johannes

How To Wear Your Basket Bag In Fall And Winter

Now that the summer will be over in a few weeks we want to make sure to give you some inspiration on how to wear your beloved ata basket bag in fall and winter. We collected our favourite Looks for you. You’ll be surprised to see how well they work with warmer outfits too.

Imagine chunky knits, coats all kind of materials, like jeans, teddy, velvet and corduroy. Colours like mustard, brown black and white. Your favourite sneakers or boots and you’re good to go. 

You can easily rock your ata basket bag all year round.

@theaugustdiaries

@senjam

Malimo x Unikaterie Berlin Prenzlauer Berg

Unsere Jacken gibt es jetzt zum anprobieren und anfassen in der Unikaterie Berlin. Schaut gerne mal vorbei. Der Laden ist in der Kollwitzstraße 52 in Prenzlauer Berg, Kollwitzkiez. Gleich nebenan ist übrigens Lucky Leek, ein super feines veganes Restaurant von Josita Hartano. Pricy, aber unglaublich lecker. Da lohnt es sich drauf zu sparen oder mal mit Papa und seinen Spendierhosen vorbeizuschauen.